Micro-Epsilon Messtechnik in der Presse

Konfokal-chromatische Sensoren bieten modernste Technologie, vereint mit höchster Geschwindigkeit und maximaler Präzision. Diese Eigenschaften prädestinieren die vielseitigen Weg- und Abstandssensoren für die hohen Anforderungen von Industrie 4.0.

mpa | 5/2017 | b-Quadrat Verlags GmbH & Co. KG

Langwegsensoren von Micro-Epsilon stellen bei der Herstellung von Glas-Getränkeflaschen mittels Press-Blas-Verfahren sicher, dass das Gewicht möglichst exakt eingehalten wird. Hitze, Erschütterungen – Schockbelastungen bis 1000 g – sowie Schmiermittel machen den Einsatz angesichts des 24-7-Betriebs extrem anspruchsvoll. Der Maschinenbauer GPS setzt deswegen auf eine kundenspezifische Lösung von Micro-Epsilon.

elektroAUTOMATION | 05/2017 | Konradin-Verlag Robert Kohlhammer GmbH

Nach BMW, Daimler und Magna Steyr setzt künftig auch Honda in der neuen Lackierung in Marysville, Ohio, auf Hightech aus Ortenburg. Mit der automatischen Lackfehlerkontrolle durch das System reflectCONTROL Automotive konnte ein weltweiter Durchbruch bei führenden Automobilkonzernen erreicht werden. Das System prüft spiegelnde Oberflächen einfach, schnell und sicher.

| 04/2017 |

China befindet sich im Wandel hin zu mehr Automatisierung und höherer Qualität. Das erfordert den Einsatz hochpräziser Messtechnik unter anderem für die Halbleiterindustrie. Viele High-Tech-Branchen werden vorangetrieben. Interessant ist für das Land besonders das, was mit der Digitalisierung von Fabriken, also dem Stichwort »Industrie 4.0«, einhergeht. Da spielt die Sensorik eine wesentliche Rolle, als Baustein für eine intelligente Vernetzung von Maschinen. Gleichzeitig sichert der Einsatz moderner Sensortechnologie hohe Produktqualität und minimiert Ausschuss und entsprechende Folgekosten.

SENSOR MAGAZIN | 1/2017 |

Das Ortenburger Unternehmen Micro-Epsilon hat einen Großauftrag von der Europäischen Südsternwarte ESO (European Southern Observatory) über mehr als 5.000 induktive Wegmesssysteme für das größte optische und nahinfrarote Teleskop der Welt erhalten. Die Sensoren für dieses revolutionäre European Extremely Large Telescope (kurz: E-ELT), dessen Bau im Jahr 2024 abgeschlossen sein soll, spielen eine zentrale Rolle im Forschungsprojekt.

IHK-Zeitschrift | 2/2017 | Industrie- und Handelskammer Niederbayern

Der Sensorspezialist Micro-Epsilon lanciert mit «ReflectControl Automation» einen Sensorsystem zur automatischen Oberflächeninspektion von geometrischen Bauteilen.

Technische Rundschau | 1/2017 | Binkert Medien AG

Die Banddicke ist eine der wichtigsten Größe bei der Herstellung von Aluminiumbändern, da sie für die Weiterverarbeitung von Bedeutung ist. Die Breite spielt auch eine große Rolle – unter anderem dann, wenn das Material in einzelne Ringe gespalten wird.

International ALUMINIUM Journal | 03/2016 | Giesel Verlag GmbH

Der erste Eindruck eines Produkts beeinflusst die Kaufentscheidung maßgeblich. Gerade beim Auto sind die meisten eitel
und wollen perfekt glänzende Oberflächen – fehlerhafter Lack wird nicht toleriert. Daher sorgt eine automatische Lackfehlerkontrolle schon während der Produktion dafür, dass keine fehlerbehafteten Karossen in die Montage gelangen.

messtec drives Automation | 1-2/2017 | Wiley-VCH

Lasertriangulationssensoren werden dann genutzt, wenn schnell mit hoher Genauigkeit und Auflösung gemessen werden soll. Schnelligkeit ist auch das Stichwort des Rennteams der Tuning Akademie, welche laseroptische Abstandssensoren in ihren Rennwagen einsetzt.

traffic | 01/2017 | Wiley-VCH

Mit dem Dickenmesssystem «thicknessControl UTS 8X02.K» bringt Micro-Epsilon eine Lösung für die Kontrolle von transparenten und semitransparenten Bandmaterialien, die mit Laser-basierten Systemen nur schwer oder gar nicht zu realisieren ist.

Technische Rundschau | 01/2017 | Binkert Medien AG

Kleiner, robuster, mehr Funktionen: Die berührungslos arbeitenden Wirbelstromsensoren eignen sich für enorme Präzision im rauen Industrieumfeld.

Konstruktionspraxis Sensorik-Spezial | 5/2016 | Vogel Business Media GmbH & Co. KG

Kapazitive Sensoren sind für berührungslose Weg-, Abstands- und Positionsmessungen konzipiert. Sie zeichnen sich durch ihre Langzeitstabilität, Zuverlässigkeit und Temperaturstabilität aus. Das kapazitive Messprinzip ist in der Regel nicht
für Messungen im Industrieumfeld ausgelegt. Die moderne und innovative Sensortechnologie von Micro-Epsilon macht aber hochpräzise Messungen mit kapazitiven Sensoren auch unter extremen Bedingungen möglich.

mpa | 9/2016 | b-Quadrat Verlags GmbH & Co. KG
info@micro-epsilon.ch