Autonome Industrie-Wärmebildkamera für Serienapplikationen

27.07.2021

Beim thermoIMAGER TIM41 handelt es sich um eine robuste und gleichzeitig kompakte Wärmebildkamera für industrielle Serienapplikationen. Die hohe Auflösung und ein großer Temperaturbereich prädestinieren das Modell für die Maschinen- und Anlagenüberwachung. Zudem verfügt die Kamera über eine Spotfinder-Funktion, die es ermöglicht Hot- und Cold-Spots automatisiert zu prüfen. Bis zu drei Messfelder können so gleichzeitig fokussiert und kontinuierlich überwacht werden.

Der Temperaturbereich der thermoIMAGER TIM41 Wärmebildkamera liegt zwischen -20 und +900 °C.  Über den integrierten Motorfokus kann eine Scharfstellung aus der Ferne erfolgen.

Werden Grenzwerte überschritten, kann die Kamera durch Übermittlung der Messwerte an eine Steuerung weitere Schritte wie z.B. Alarmierungen, Türöffnungen, Kühlmechanismen oder Abschaltungen einleiten.

Die Inbetriebnahme erfolgt auf einfache Weise über die im Lieferumfang enthaltene Software TIM Connect. Eine Messwertausgabe ist per Ethernet oder Prozessinterface (4-20mA) möglich. Für den Betrieb ist im autonomen Modus kein zusätzlicher PC notwendig.

Warum thermoIMAGER TIM41?

  • Hervorragende optische Auflösung für präzise Temperaturmessungen
  • Spotfinder-Funktion ermöglicht automatisierte Überwachung
  • Robuster, industrieller Aufbau
  • Autonomer Betrieb ohne PC
  • Integrierter Motorfokus
  • Für Serienanwendungen entwickelt

MICRO-EPSILON (SWISS) AG
Industriestrasse 24
CH-9300 Wittenbach
info@micro-epsilon.ch
+41 71 250 08 38
+41 71 250 08 69